Druckerei

Druckerei

Archiv

Das IHSF führt ein eigenes Archiv mit drei Sammlungsschwerpunkten: Geschichte der Arbeiterkammern und der österreichischen Gewerkschaftsbewegung; Österreichische Zeitgeschichte sowie Sozial- und Arbeitsfotografie.

Die Sammlungen des IHSF werden laufend ergänzt. Sie haben Material, das eventuell in Frage käme? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns über Ihre Nachricht unter office@ihsf.at.

Das IHSF beherbergt das Archiv der österreichischen Bundesarbeitskammer und der Arbeiterkammer Wien. Im Bereich der Arbeiterkammern ist die Sammlung konzentriert auf die Selbstverwaltung und die Mitwirkung der AK im Gesetzgebungsprozess. Der entsprechende Bestand enthält neben Gremienunterlagen diverse Nachlässe, Gesetzes- und Verordnungsbegutachtungen, Positionspapiere, biografische Sammlungen, Bestände einzelner Länderkammern sowie Unterlagen der Betriebsratsausbildung. Das vorhandene Material bietet Einblicke in die oftmals prägende Rolle der Arbeiterkammern nach 1945 und in das institutionelle Zusammenspiel mit Bundesregierungen, Parteien, Gewerkschaften und Sozialpartnern.

 

Die Gewerkschaftssammlung des IHSF ist die größte ihrer Art in Österreich. Den Kern bildet das Archiv der Gewerkschaft der Privatangestellten, das die Zeit seit 1945 umfasst, darüber hinaus beinhaltet der Bestand Unterlagen mehrerer anderer Fachgewerkschaften, Nachlässe von GewerkschaftsfunkionärInnen und –aktivistInnen, Bestände einzelner Betriebsratskörperschaften sowie eine umfangreiche Sammlung personenbezogener Informationen zu einzelnen GewerkschafterInnen einschließlich eines Bestandes von Oral-History-Interviews.

 

Der Bestand zur österreichischen Zeitgeschichte beinhaltet Materialsammlungen zu verschiedenen Aspekten, so etwa eine Flugblattsammlung aus der Revolution von 1848, Unterlagen zur Geschichte der österreichischen Parteien (einschließlich der NSDAP) bis 1933, zum Republikanischen Schutzbund, zum Politischen Katholizismus, zur Geschichte des Austrofaschismus unter besonderer Berücksichtigung der politischen Repression, oder zum Oktoberstreik 1950.

 

Der jüngste, gerade im Aufbau befindliche Bestand ist die Sozialgeschichtliche Sammlung. Diese widmet sich besonders visuellen Quellen des Alltags- und Arbeitslebens sowie Egodokumenten von ArbeiterInnen wie etwa Briefen, Tagebüchern und ähnlichem. Ziel ist es, die Lebenswelten und Mentalitäten, aber auch das politische und soziale Handeln der arbeitenden Menschen in Österreich archivarisch abzubilden. Teil der Sozialgeschichtlichen Sammlung ist auch eine eigene, geschlossene Bestandsgruppe „Soziale Bewegungen“. Sie versteht sich vor allem als Angebot an Bürgerinitiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen, ihre Bestände für die Nachwelt zu erhalten.

 

Die Sammlungen des IHSF werden laufend ergänzt. Sie haben Material, das eventuell in Frage käme? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns über Ihre Nachricht unter office@ihsf.at.